Klarstellung der SPD zum letzten Infoblatt der örtlichen CSU:

Veröffentlicht am 05.09.2011 in Ortsverein

1. Von Zerrissenheit in der Schnaittenbacher SPD kann nicht die Rede sein und ist einfach falsch. Die SPD-Stadtratsfraktion und der SPD-Ortsverein haben immer wieder klar gestellt, dass wir nicht die Initiatoren des Bürgerbegehrens, sehr wohl aber für einen Bürgerentscheid sind. Wir sind also dafür, dass die Bürger selbst entscheiden dürfen, ob die Biogasanlage gebaut wird oder nicht.
2. Ebenso falsch ist, dass sich die SPD vor den Karren der CWU-Stadträte spannen lässt. Vielmehr ist es so, dass das Tischtuch zwischen Bürgermeister Reindl mit seiner CSU-Fraktion und den Kemnather Stadträten schon seit längerem zerschnitten ist. Dass sich hieraus neue Mehrheiten ergeben, liegt in der Natur der Sache. Die Gründe hierfür liegen offenbar an unterschiedlichen kommunalpolitischen Vorstellungen und Sichtweisen.
3. Von einer „Unterschriftenjagd“ unserer Seite kann auch nicht die Rede sein. Wir haben immer darauf hingewiesen, dass diese Unterschrift nur dazu dient, einen Bürgerentscheid über die Biogasanlage herbeizuführen und zwar unabhängig davon ob ein Unterzeichner dafür oder dagegen ist. Die CSU tut nun so, als ob alle Unterzeichner Gegner der Biogasanlage wären. Das ist beileibe nicht der Fall.
4. Die CSU drängt sich ja geradezu als Vorreiter der Energiewende auf. Dies ist ebenso falsch. Ohne die SPD-Anträge auf Ausweisung von Windkraftzonen und stadteigene Photovoltaikanlagen hätte Schnaittenbach keine einzige Windkraftzone und keine PV-Anlage auf der Schule, der Kläranlage und dem Feuerwehrhaus. Die CSU hat in Energiefragen jahrelang geschlafen und keine Eigeninitiativen entwickelt. Sie ist auf Privatinitiativen (z.B. Solarpark Scherhübel) und staatliche Förderprogramme (z.B. Hackschnitzelheizung im Rathaus) lediglich mit aufgesprungen.
5. Die Kehrtwende in der Energiepolitik, die die CSU sowohl auf Landesebene, als auch vor Ort vollzieht ist zwar notwendig aber auch unglaubwürdig und reinem Opportunismus geschuldet. Wer noch Ende 2010 die Verlängerung der Atom-Laufzeiten verteidigte und als notwendig erachtete, braucht die SPD nicht in Energiefragen zu belehren. Wir sind spätestens seit Wackersdorf Anti-Atomkraft-Partei.
6. Dass die CSU nach anfänglichem Hin und Her in der Biogas-Angelegenheit, nun dafür ist und so eindeutig Position bezieht, ist ihre Sache. Wir meinen, dies sollte doch nun den Wählerinnen und Wählern überlassen werden. Auch der unschöne politische Stil der Auseinandersetzung und die Verunglimpfung einzelner Stadträte in diesem CSU-Infoblatt zeugt nicht gerade von politischer Klasse.

 
Besucher:680693
Heute:7
Online:1

Aktuelles

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

Ein Service von info.websozis.de

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis