Klarstellung der SPD zum letzten Infoblatt der örtlichen CSU:

Veröffentlicht am 05.09.2011 in Ortsverein

1. Von Zerrissenheit in der Schnaittenbacher SPD kann nicht die Rede sein und ist einfach falsch. Die SPD-Stadtratsfraktion und der SPD-Ortsverein haben immer wieder klar gestellt, dass wir nicht die Initiatoren des Bürgerbegehrens, sehr wohl aber für einen Bürgerentscheid sind. Wir sind also dafür, dass die Bürger selbst entscheiden dürfen, ob die Biogasanlage gebaut wird oder nicht.
2. Ebenso falsch ist, dass sich die SPD vor den Karren der CWU-Stadträte spannen lässt. Vielmehr ist es so, dass das Tischtuch zwischen Bürgermeister Reindl mit seiner CSU-Fraktion und den Kemnather Stadträten schon seit längerem zerschnitten ist. Dass sich hieraus neue Mehrheiten ergeben, liegt in der Natur der Sache. Die Gründe hierfür liegen offenbar an unterschiedlichen kommunalpolitischen Vorstellungen und Sichtweisen.
3. Von einer „Unterschriftenjagd“ unserer Seite kann auch nicht die Rede sein. Wir haben immer darauf hingewiesen, dass diese Unterschrift nur dazu dient, einen Bürgerentscheid über die Biogasanlage herbeizuführen und zwar unabhängig davon ob ein Unterzeichner dafür oder dagegen ist. Die CSU tut nun so, als ob alle Unterzeichner Gegner der Biogasanlage wären. Das ist beileibe nicht der Fall.
4. Die CSU drängt sich ja geradezu als Vorreiter der Energiewende auf. Dies ist ebenso falsch. Ohne die SPD-Anträge auf Ausweisung von Windkraftzonen und stadteigene Photovoltaikanlagen hätte Schnaittenbach keine einzige Windkraftzone und keine PV-Anlage auf der Schule, der Kläranlage und dem Feuerwehrhaus. Die CSU hat in Energiefragen jahrelang geschlafen und keine Eigeninitiativen entwickelt. Sie ist auf Privatinitiativen (z.B. Solarpark Scherhübel) und staatliche Förderprogramme (z.B. Hackschnitzelheizung im Rathaus) lediglich mit aufgesprungen.
5. Die Kehrtwende in der Energiepolitik, die die CSU sowohl auf Landesebene, als auch vor Ort vollzieht ist zwar notwendig aber auch unglaubwürdig und reinem Opportunismus geschuldet. Wer noch Ende 2010 die Verlängerung der Atom-Laufzeiten verteidigte und als notwendig erachtete, braucht die SPD nicht in Energiefragen zu belehren. Wir sind spätestens seit Wackersdorf Anti-Atomkraft-Partei.
6. Dass die CSU nach anfänglichem Hin und Her in der Biogas-Angelegenheit, nun dafür ist und so eindeutig Position bezieht, ist ihre Sache. Wir meinen, dies sollte doch nun den Wählerinnen und Wählern überlassen werden. Auch der unschöne politische Stil der Auseinandersetzung und die Verunglimpfung einzelner Stadträte in diesem CSU-Infoblatt zeugt nicht gerade von politischer Klasse.

 
Besucher:680733
Heute:19
Online:1

Aktuelles

29.06.2022 17:26 Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei
In der Europäischen Union werden ab 2035 keine Diesel- und Benzin-PKW mehr zugelassen. Darauf einigten sich die EU-Umweltministerinnen- und -minister in Brüssel. Für PKW führt an der Elektromobilität damit kein Weg vorbei, sagt Detlef Müller. „Die grundsätzliche Entscheidung, ab 2035 auf Pkw und leichte Nutzfahrzeuge ohne CO2-Ausstoß zu setzen, ist richtig und wichtig zur Erreichung… Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei weiterlesen

29.06.2022 17:17 Unser Entlastungspaket
Die Preise für Benzin und Diesel, für Lebensmittel und fürs Heizen steigen rasant. Viele fragen sich in diesen Tagen: Komme ich hin mit meinem Geld? Reicht es noch am Monatsende? Die SPD-geführte Bundesregierung hat umfangreiche Entlastungen auf den Weg gebracht. In der Summe reden wir über mehr als 30 Milliarden Euro. Diese Entlastungen kommen jetzt an,… Unser Entlastungspaket weiterlesen

24.06.2022 15:36 Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben
Die Entscheidung, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein, so SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Die Entscheidung der EU-Staats- und Regierungschefs, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein für Solidarität, Kooperation und Zusammenhalt auf dem europäischen Kontinent. Gemeinsam mit dem französischen… Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben weiterlesen

24.06.2022 13:36 Wir stehen für eine gesellschaftliche Modernisierung
Der Bundestag hat die Streichung des Werbeverbots für Abtreibungen aus dem Strafgesetzbuch beschlossen. Das war längst überfällig, sagen die beiden SPD-Fraktionsvizes Dirk Wiese und Sönke Rix. Dirk Wiese, stellvertretender Fraktionsvorsitzender: „Heute schlagen wir ein neues Kapitel in der Rechtspolitik auf, indem wir für mehr Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte einerseits und für mehr Selbstbestimmung von Frauen… Wir stehen für eine gesellschaftliche Modernisierung weiterlesen

24.06.2022 09:04 BAföG weiter öffnen und elternunabhängiger machen
Der Bundestag hat die 27. BAföG-Novelle verabschiedet, eine der umfangreichsten Reformen seit 20 Jahren. Darin werden u.a. die Bedarfssätze, der Kinderbetreuungszuschlag und der Wohnzuschlag erhöht. „Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. In kaum einem Industrieland hängen die Bildungschancen so sehr vom Elternhaus ab wie in Deutschland. Immer weniger Menschen haben BAföG erhalten. Diesen… BAföG weiter öffnen und elternunabhängiger machen weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis